für Steuerberater - Finanzsprechstunde.de

Dein Browser (Internet Explorer 7 oder vorherigen) ist veraltet! Es ist aus Sicherheitsgründen sehr wichtig, die Browsers aktuell zu halten, also solltest du mit einem Update nicht unbedingt zögern.

X

Navigieren / suchen

für Steuerberater

Berufsunfähigkeitsversicherung für Steuerberater (StB)

Viele Akademiker fragen uns regelmäßig: Kann ich überhaupt berufsunfähig werden?

Hintergrund der Frage ist die Überlegung, dass eine Schreibtischtätigkeit auch bei vielen Einschränkungen noch ausübbar ist, z.B. auch noch im Rollstuhl.

Anforderungen an den Beruf Steuerberater:

Damit die Berufsunfähigkeitsversicherung eine Leistung zahlt, muss nach den meisten BU-Bedingungen eine Beeinträchtigung der Berufsausübung von 50% vorliegen. Diese Anforderungen sind z.B.:

Psyche:

  • Denkvermögen
  • Merkvermögen
  • Reaktionsvermögen
  • Konzentrationsvermögen
  • Aufmerksamkeit
  • Ausdauer/ Geduld
  • Aufnahmefähigkeit
  • geistige Beweglichkeit
  • Übersicht
  • Verantwortung

Körper:

  • Gehen
  • Stehen
  • Sitzen
  • Wechsel von Gehen, Stehen, Sitzen
  • Beanspruchung von: Armen, Händen, Fingern, Beinen, Rumpf

Sinne:

  • Sehvermögen
  • Hörvermögen
  • Stimme
  • Sprachvermögen

Arbeitsumfeld:

  • Arbeitsfähigkeit innerhalb geschlossener Räume
  • Lärm
  • Zeitlimits
  • Publikumsverkehr
  • Mobilität/ Reisen / auswärtige Termine, Behörden, Gerichte etc.

Mögliche BU-Fälle für Steuerberater:

Im Folgenden listen wir einige beispielhafte Fälle auf, die bei Steuerberatern schon zur Berufsunfähikgeit geführt haben:

  • Bewusstseinsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Atemnot
  • Schmerzen/ Krämpfe
  • Lähmungen, Angst, Panik
  • Sprach-, Seh-, Hörstörungen
  • Reaktionsstörungen
  • Müdigkeit / Kraftlosigkeit
  • Lähmungen
  • Schmerzen
  • Behinderungen bei den täglichen Verrichtungen: Trinken, Essen, Hygiene
  • körperlicher Verfall
  • Bewegungsstörungen
  • Folgeerkrankungen
  • Bettlägrigkeit durch aggressive Behandlungen
  • Mobilitätseinschränkungen

Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Steuerberater:

Der Preis (auch Prämie oder Beitrag genannt) einer Berufsunfähigkeitsversicherung hängt wesentlich von der Berufsgruppe ab. Als Steuerberater sind Sie in einer guten, d.h. preislich geringen Berufsgruppe. Dies bedeutet, dass Sie als Steuerberater bei sonst gleichen Voraussetzungen (Alter, Laufzeit, Versicherungssumme, …) einen geringeren Beitrag als andere Berufe zahlen. Für Sie als Steuerberater genügt es z.B. zur Zahlung der BU-Rente nicht, Höhenangst zu entwickeln. Während dies für einen Dachdecker zur BU-Leistung führt, können Sie mit dieser Einschränkung noch arbeiten. Dies ist z.B. ein Grund, warum der Dachdecker ein Vielfaches an Beitrag für eine vergleichbare Berufsunfähigkeitsversicherung wie ein Steuerberater zahlt.

Welche Rolle spielt das Versorgungswerk für Steuerberater?

Je nach der in Ihrem Fall konkret gültigen Satzung Ihres Versorgungswerkes haben Sie einen mehr oder weniger guten Grundsschutz. Fallstricke bzw. Lücken ergeben sich hier z.B. aus der Höhe des Anspruches, aus Verweisungsrechten, aus Mitwirkungspflichten, aus Mindestbeitragszeiten, aus definierten Altersgrenzen und weiteren ungünstigen Voraussetzungen wie z.B. lange Prognoszeiträume. Auf diesem Grundsschutz kann jedoch aufgebaut werden, so dass sich für Steuerberater in der Regel besonders attraktive Ergänzungslösungen anbieten.

Beispiele für Kosten einer Berufsunfähigkeitsversicherung für Steuerberater:

Beispiel 1:
Steuerberater, 30 Jahre, Versicherungssumme: 1.000 Euro monatliche BU-Rente, Endalter 65, selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsabzug

Preisvergleich:
von 30,00 Euro bis 86,72 Euro*

Beispiel 2:
Steuerberater, 30 Jahre, Versicherungssumme: 1.000 Euro monatliche BU-Rente, Endalter 67, selbständige Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsabzug

Preisvergleich:
von 32,67 Euro bis 103,52 Euro*

Hinweise:
An den Prämienbeispielen für eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Steuerberater wird deutlich, dass ein späteres Endalter (67 anstelle von 65) einen höheren Beitrag aufweisen. Da mit höherem Alter das Risiko steigt, sind die letzten Vertragsjahre am teuersten. Meist machen die letzten zwei Vertragsjahre ca. 20% des Versicherungsbeitrages aus.
Außerdem kostet „warten“ Geld, denn je später der Vertrag beginnt, desto höher sind die Kosten der Berufsunfähigkeitsversicherung. So zahlt der Steuerberater im Beispiel 1 anstelle von 30,00 EUR (mit Alter 30) 15 Jahre später beim gleichen Anbieter bereits 44,63 EUR (Alter 45) für seine Berufsunfähigkeitsversicherung.

Lassen Sie sich Ihr individuelles Angebot erstellen. Wir sind gern für Sie da. Am einfachsten kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular oben rechts.

 

* Morgen&Morgen-Berechnung vom 08.03.2013